Während ich das hier schreibe, sollte ich eigentlich am Manuskript der „Sternschnuppen“ sitzen. Gestern hatte ich bereits vollmundig verkündet, es sei ja schon fast fertig, ich schreibe bereits am Epilog. Der Epilog wurde länger. Und länger. Inzwischen habe ich ihn zum 22. Kapitel erhoben. Und ob nicht noch ein 23. Kapitel vor dem Epilog kommt, kann ich grad gar nicht sagen. Ich dachte, ich wäre fertig. Meine Protagonisten erzählen mir was Anderes.

Ich habe das Manuskript mal kurz in Normseiten konvertiert und mich ein bisschen erschreckt, denn es hat schon über 340 Normseiten. And still counting.

Das war eigentlich nicht so geplant. Ursprünglich wäre ich froh gewesen, 300 Normseiten zu schaffen. Aber was lässt sich beim Schreiben schon planen. Es war ja auch nicht geplant, dass ich vor Vollendung dieses Manuskripts noch das halbe Erotikmanuskript schreibe, zu dem ich unbedingt zurückkehren will und doch erst kann, wenn die „Sternschnuppen“ fertig sind.

Und neben zwei unfertigen Manuskripten gilt es, hier alles einzurichten – Impressum, Newsletter, eine Bestellfunktion für die Printbücher undsoweiter.

Gefällt euch, was ihr seht? Habt ihr Verbesserungsvorschläge? Fehlt was? Ich bin für jeden Hinweis dankbar.