Die exklusive Leseprobe von Obsessed 1

Heute Abend beginnt der Versand der exklusiven Leseprobe von Obsessed 1 – Verführung. Jeden Abend werden nun alle neuen Newsletter-Abonnenten den Link zur XXL-Leseprobe zugeschickt bekommen. Ich schenke euch die ersten zwei Kapitel und hoffe, ihr werdet die Geschichte von Lea und Jax lieben!

Leas Leben als Kellnerin in Brooklyn scheint auf den ersten Blick eher langweilig, doch sie hat eine Vergangenheit, die sie sogar vor ihren Freunden und Kollegen verbirgt. Als sie eines Abends Jackson begegnet, scheint diese Vergangenheit sie einzuholen. Sie kann nur erahnen, wie gefährlich er für sie ist. Wie gefährlich es ist, etwas für ihn zu empfinden … Doch dann offenbart sich ihr, dass alles noch viel schlimmer ist. Wie kann sie den Feind lieben? Den Mann, der für sie den Untergang bedeutet?

Lea rennt um ihr Leben – und fürchtet nichts mehr, als Jackson für immer zu verlieren.

Ava-News und meine Bitte an euch!

Das neue Jahr ist schon einen ganzen Monat alt, und aus dem Neujahrsvorsatz, mich hier wieder zu melden (denn es gibt haufenweise News!) ist der 1. Februar geworden. Aber da zu meinen persönlichen Vorsätzen auch gehört, mich nicht unnötig zu stressen, versuche ich gerade, das gaaaanz locker zu sehen. (Ommmmm …)

Ich hoffe, ihr seid noch irgendwo da draußen – all die lieben, wundervollen Leserinnen, die meinen Sternschnuppensommer im letzten Jahr wohlwollend und voller Zuneigung aufgenommen haben. Die mir Mails geschrieben haben und Nachrichten, die mir damit gezeigt haben, dass meine Geschichte sie erreicht hat. Ich habe euch wahrscheinlich noch gar nicht gesagt, wie dankbar ich euch dafür bin? Bin ich. Sehr, sehr dankbar. Ihr habt dieses erste Experiment Selfpublishing zu einem Abenteuer mit gutem Ausgang gemacht.

In den letzten Monaten kam ich kaum zum Schreiben. Aber das muss sich ändern – und es wird sich ändern! Während ich das hier tippe, sind meine Fingerspitzen noch etwas taub von dem morgendlichen Schwung, mit dem ich an New Harbor 2 gearbeitet habe. Es macht so viel Spaß, und ich freue mich schon, euch bald Hannah vorstellen zu dürfen – sie ist die Heldin im zweiten New-Harbor-Roman.

Aber nicht nur New Harbor 2 ist bald fertig. Neben meinem Notebook liegt die Druckfahne für Obsessed 1. Ein letzter Korrekturgang, bevor ich das e-Book dann bei Amazon für euch hochladen kann. Auf das Printcover warte ich noch, aber sobald es da ist, kann ich dann auch das Taschenbuch für euch auf den Weg bringen.

Zum Schluss habe ich eine Bitte an euch. Ich möchte euch gerne auch über den Blog hinaus einmal im Monat über meinen Newsletter auf dem Laufenden halten. Unter anderem gibt’s dort exklusive Leseproben (ich sag nur: New Harbor 2!), und ich werde über den Newsletter auch sofort ankündigen, wenn ein neues Buch beim Großhändler hochgeladen wurde. Manchmal suche ich Testleser, das geschieht auch vornehmlich über den Newsletter. Viele von euch haben sich noch nicht registriert, darum würde ich mich freuen, wenn ihr das macht – das geht einfach über das Menü rechts in der Sidebar. Ich freu mich auf euch!

Sternschnuppen-News

Habt ihr gestern Nacht auch in den Himmel geschaut und Sternschnuppen gezählt? Ich habe diesmal keine einzige gesehen, aber ich habe es auch nicht lange versucht. Dafür hatte ich letzte Woche schon das Vergnügen – eine große, absolut perfekte Sternschnuppe erhellte mir die Nacht.

Jetzt ist auch das Taschenbuch von „Der Sommer der Sternschnuppen“ bei den meisten Onlinehändlern lieferbar. Und bei mir auch, denn gestern *TADA* kamen meine Autorenexemplare. Ihr könnt gerne oben über den Menüpunkt „Bücher bestellen“ euer persönliches Exemplar ordern. Der Versand erfolgt dann ab nächster Woche; diese Woche bin ich wegen einer Veranstaltung am Wochenende sehr eingespannt.

Außerdem gibt es auch Postkarten zum Buch und ich lege jeder Bestellung welche bei.

Vielleicht möchtet ihr euer Glück ja drüben bei Facebook bei „Schnulze der Woche“ versuchen? Dort könnt ihr ein e-Book zum Rezensieren gewinnen.

IMG_0315Und während ich das hier schreibe, liegt neben dem Notebook mein persönliches Sternschnuppen-Exemplar. Und der Kalender, in den ich regelmäßig eintrage, wie viel ich geschrieben habe. (schlimm: gestern gar nichts.) Ein schöner Überblick, der mich auch ein bisschen motiviert. Hey, vom übernächsten Buch habe ich schon knapp ein Fünftel geschafft!

… lieferbar!

facebookheader sternschnuppenZugegeben, ich habe ganz schön geflucht, und mehr als einmal wollte ich in den letzten beiden Tagen das Macbook quer durchs Häuschen und idealerweise direkt aus dem Fenster werfen, weil DAS NICHT WOLLTE WIE ICH. Genauer: die Konvertierung zum e-Book und zum Buch wollte einfach nicht funktionieren. Jetzt habe ich ein halbes Dutzend Dateien auf der Platte schlummern, die unter dem Sammelbegriff „knapp vorbei“ gut zusammengefasst werden können.

Aber nun ist es vollbracht, und Amazon war wirklich schnell – nach nur zwei Stunden war das e-Book schon gelistet und konnte bestellt werden. Weil ich damit nicht gerechnet habe, hopple ich hier auf dem Blog ein bisschen hinterher.

Das Wichtigste aber: das e-Book von „Der Sommer der Sternschnuppen“ ist jetzt bei Amazon lieferbar. Und *HIER* geht’s direkt zum e-Book, ich will euch auch gar nicht länger aufhalten, ihr wollt bestimmt alle sofort lesen gehen. (Das hoffe ich zumindest!)

Bleibt mir nur noch Folgendes zu sagen: Das Taschenbuch ist auch hochgeladen und meine Autorenexemplare bestellt. Wer sein persönliches, signiertes Exemplar noch nicht geordert hat, kann das nach wie vor direkt *HIER* tun. Das Buch kommt portofrei, mit Rechnung und auf Wunsch mit Signatur direkt zu euch nach Hause, sobald meine Bücher hier eintrudeln.

Und nun warte ich gespannt auf eure ersten Rückmeldungen …

Der Sommer der Sternschnuppen

Es ist soweit! Während meine Korrektorin die letzten Seiten bearbeitet und ich die Printausgabe setze, ist es allerallerhöchste Zeit, euch meinen ersten Roman vorzustellen.

Ava Jordan - Der Sommer der Sternschnuppen

Ava Jordan – Der Sommer der Sternschnuppen

Ella ist auf der Flucht vor ihrem alten Leben. Sie verlässt überstürzt New York und fährt nach New Harbor, den Ort ihrer Jugend. Dort trifft sie nicht nur ihre Jugendfreundin Tara wieder, sondern lernt auch den Schriftsteller David kennen. Aber das mit David ist kompliziert. Mindestens genauso kompliziert wie mit ihrem Ehemann Tom. Und was soll sie mit Mo tun, die viel zu früh Verantwortung für ein eigenes Kind übernehmen muss?
Ein Roman übers Erwachsenwerden, übers Elternwerden und darüber, wie viel das Leben uns abverlangt. Nämlich immer grad so viel, wie wir aushalten können, auch wenn wir das nicht glauben.

Das Buch erscheint im August parallel als eBook über Amazon/KDP und als Printausgabe über BoD. Du kannst die Printausgabe auch direkt bei mir vorbestellen – zum Beispiel mit Widmung. Für die Bestellung bitte einmal *hier entlang*. Der Versand erfolgt dann direkt zum Erscheinungstermin.

 

 

 

Spring!

Seit vier Tagen ziehe ich zunehmend unleidlich durchs Häuschen. Ich seufze, ich hadere.

Der Liebste fragt besorgt, ob alles in Ordnung ist.

„Ach, ja … Schon …“

Man könnte meinen, dass es die Hitze ist. Aber die ist es nicht, die halte ich diesmal sogar ganz gut aus.

Ich brüte.

Ein neues Manuskript wird nicht einfach angefangen, es wird zuvor ausgiebig bebrütet. Gedanken wälzen, Szenen ausmalen, eine Grundstimmung entwickeln, die dann das Buch mitträgt. Das erfordert Zeit, aber es verlangt kein Papier. Keine groben Skizzen, keine Notizen. Einfach warten, bis irgendwann der richtige Moment gekommen ist und ich mich ans Macbook setze und eine neue Datei öffne.

Den Titel schreibe.

1. Kapitel. Der Cursor blinkt.

Auf geht’s!

Zu Ihren Diensten, liebe Testleser!

Das Manuskript für die „Sternschnuppen“ ging in der vergangenen Woche an die Testleser.

(Es klingt so einfach. Aber ihr habt ja nicht die Dramen erlebt, bis ich zumindest vier Manuskripte den Druckern in diesem Haus entrungen habe.)

Damit beginnt so eine richtig „blöde“ Zeit. Mein Baby ist da draußen! Bei Fremden! Und ich weiß nicht, was sie mit ihm machen!

Nach dem anfänglichen Schreck aber habe ich mich recht schnell an den Gedanken gewöhnt. Es ist nicht das erste Mal, dass ich ein Manuskript aus der Hand gebe. Und es wird nicht das letzte Mal sein. Das nächste Manuskript (das erste von Tiffany Jones dann) ist bereits in Arbeit und entwickelt sich prächtig. Auch da habe ich schon die Testleser ausgewählt.

Und ich bin froh, die Testleser zu haben – denn sie werden mir sagen, ob ich noch viel oder sehr viel Arbeit investieren muss, bevor das Buch dann bald ins Lektorat geht. Sie nehmen mir die Betriebsblindheit und geben mir Abstand zum Text. Ich Glückliche! Ich freu mich schon sehr aufs Feedback.

Vonwegen unfertig!

avajordan-logo1356 Normseiten, 80.611 Wörter.

22 Kapitel plus Epilog.

Das sind die Eckdaten des Manuskripts.

Und was soll ich sagen – es ist fertig. Heute morgen schrieb ich die letzten vier Seiten, lehnte mich entspannt zurück und … wollte gleich mit dem zweiten Teil anfangen.

Das geht natürlich nicht, denn erst wartet noch viel Arbeit bei Teil 1 auf mich. Nächste Woche geht der Text an meine Testleserinnen. Anschließend werde ich das Manuskript überarbeiten und dann geht es zur Lektorin. Danach muss es konvertiert, formatiert und bei den verschiedenen Plattformen nebst Cover hochgeladen werden. Und das sind jetzt nur die Arbeitsschritte, die mir auf die Schnelle einfallen. Es gehört noch einiges mehr dazu, und ich werde bestimmt irgendwann stöhnen und jammern, wie verdammt viel Arbeit das ist, die man da ganz allein stemmen muss.

Insgesamt rechne ich noch mit ca. 5-6 Wochen, bis ich mit all dem fertig bin.

Es ist also fertig, aber „irgendwie auch nicht“. Und das fühlt sich merkwürdig an, denn ich möchte es am Liebsten sofort in die Welt hinausschreien. Weil ich endlich, endlich, endlich nach langer Pause wieder einen Roman geschrieben habe. Und dieser eine gibt mir wieder Kraft, Mut, Lust, ihm viele folgen zu lassen.

Keine Ahnung, wohin das führt. Aber es ist gerade sehr, sehr spannend.

So spannend, so unfertig, so toll!

Während ich das hier schreibe, sollte ich eigentlich am Manuskript der „Sternschnuppen“ sitzen. Gestern hatte ich bereits vollmundig verkündet, es sei ja schon fast fertig, ich schreibe bereits am Epilog. Der Epilog wurde länger. Und länger. Inzwischen habe ich ihn zum 22. Kapitel erhoben. Und ob nicht noch ein 23. Kapitel vor dem Epilog kommt, kann ich grad gar nicht sagen. Ich dachte, ich wäre fertig. Meine Protagonisten erzählen mir was Anderes.

Ich habe das Manuskript mal kurz in Normseiten konvertiert und mich ein bisschen erschreckt, denn es hat schon über 340 Normseiten. And still counting.

Das war eigentlich nicht so geplant. Ursprünglich wäre ich froh gewesen, 300 Normseiten zu schaffen. Aber was lässt sich beim Schreiben schon planen. Es war ja auch nicht geplant, dass ich vor Vollendung dieses Manuskripts noch das halbe Erotikmanuskript schreibe, zu dem ich unbedingt zurückkehren will und doch erst kann, wenn die „Sternschnuppen“ fertig sind.

Und neben zwei unfertigen Manuskripten gilt es, hier alles einzurichten – Impressum, Newsletter, eine Bestellfunktion für die Printbücher undsoweiter.

Gefällt euch, was ihr seht? Habt ihr Verbesserungsvorschläge? Fehlt was? Ich bin für jeden Hinweis dankbar.

And so the story begins …

Es sieht noch nackt und langweilig hier aus, aber irgendwann, in nicht allzu ferner Zukunft (hoffe ich), wird dieses Blog die Schaltzentrale meiner neuen Autorenseite sein. Wer ich bin? Auch das werde ich euch in Kürze erzählen. Für den Moment genügt vielleicht, dass dies eine Baustelle ist und ich das Gefühl habe, dass sie nie fertig wird.